11. dbb bundesfrauenkongress

11. dbb bundesfrauenkongress
„Erfolgsfaktor Zukunft: Frauen und Männer - gemeinsam stark!“

Der 11. dbb bundesfrauenkongress unter dem Motto „Erfolgsfaktor Zukunft: Frauen und Männer - gemeinsam stark!“ fand am 08. und 09.Mai 2015 in Potsdam statt. Rund 370 Vertreterinnen der Mitgliedsgewerkschaften und Landesbünden des dbb tauschten sich über Themen wie Gleichstellung der Geschlechter, Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie gleiche Teilhabe am Erwerbsleben aus.

gruppe_vlw-dbb
Helene Wildfeuer (Vorsitzende der dbb bundesfrauenvertretung)
Sabine Peters-Klein (Vorsitzende des VLW Saarland)
Heike Brandt (Vorsitzende VLW Sachsen-Anhalt)
Dr. Melanie Hoppe (VLW Berlin)


Im öffentlichen Teil der Veranstaltung sorgten Impulsvorträge von Dr. Ralf Kleindiek (Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend), Cornelia Rogall-Grothe (Staatssekretärin im Bundesministerium für Inneres) und Bascha Mika (Journalistin und Chefredakteurin der Frankfurter Rundschau) für neue Perspektiven und interessante Diskussionen. In diesen Beiträgen wurden nicht nur politische Richtlinien dargelegt, sondern die Vortragenden ermöglichten auch Einblicke in ihre persönlichen Erfahrungen und Standpunkte.

Die sich anschließende Podiumsdiskussion mit Vertretern unterschiedlicher Organisationen, die sich für Gleichstellung der Geschlechter einsetzen, so zum Beispiel dem Vorsitzenden des Bundesforums Männer oder der Präsidentin des Vereins Frauen in die Aufsichtsräte
, machte deutlich, dass zwar schon viel erreicht wurde in diversen Genderaspekten, aber noch erheblicher Aufklärungsbedarf besteht. Vor allem die Frauenquote und ihre praktische Relevanz sowie Umsetzung wurde mehrfach kritisch angesprochen.

Zentrales Anliegen des nichtöffentlichen Teils des Kongresses war die Wahl der neuen Geschäftsführung der dbb bundesfrauenvertretung sowie die Beratung und Beschlussfassung über Entschließungen und Anträge, die das neue Arbeitsprogramm der dbb bundesfrauenvertretung bilden. Mit über
-ragender Mehrheit wurde Helene Wildfeuer (DSTG) zur Vorsitzenden der bundesfrauenvertretung wiedergewählt, sowie Jutta Endrusch (VBE) als stellvertretende Vorsitzende. Bei der Wahl der vier Beisitzerinnen setzten sich Astrid Hollmann (VRFF), Elke Janßen (GdS), Milanie Hengst (DSTG) und Sabine Schumann (DPolG) durch.

Den Vertreterinnen des Kongresses wurden insgesamt 118 Anträge zur Abstimmung vorgelegt. Alle Anträge enthielten eine Empfehlung der Hauptversammlung zur Annahme oder Ablehnung. Als
Vertreterin hat Frau Dr. Rehm für den VLW- Bundesverband in der Hauptversammlung an der Erstellung dieser Empfehlungen mitgearbeitet. Der VLW wurde auf dem bundesfrauenkongress durch die stimmberechtigten Delegierten Sabine Peters-Klein (VLW Saarland), Heike Brandt (VLW Sachsen-Anhalt) und Dr. Melanie Hoppe (VLW Berlin) vertreten. Aus den Anträgen lassen sich folgende Themen beispielhaft anführen: Vererbbarer Urlaubsanspruch, Gender Budgeting, Entgeldgleicheit und Lebensphasenorientierter Urlaubsanspruch. Für diese und weitere Themen wird die Geschäftsführung der bundesfrauenvertretung eintreten und somit einen maßgeblichen Beitrag zur Gestaltung einer geschlechtergerechten Zukunft leisten.


Mehr Informationen zur Arbeit der dbb bundesfrauenvertretung sind der Webseite zu entnehmen: web dbb.de/ueber-uns/frauen/
Ganz aktuell kann der dbb bundesfrauenvertretung auch auf Facebook gefolgt werden.