VLW Berlin fordert: Verbeamtung jetzt!

In einem Artikel für die Morgenpost vom 31.08.19 schreibt Frau Senatorin Scheeres, dass für das Land Berlin die Nichtverbeamtung von Lehrkräften ein schwerer Standortnachteil sei. Sie weist zurecht darauf hin, dass Berlin mittlerweile das einzige Bundesland ist, das seine Lehrkräfte nicht verbeamtet!

Der Verband der Lehrerinnen und Lehrer an Wirtschaftsschulen (VLW Berlin) teilt uneingeschränkt die Auffassung von Frau Scheeres. Wir fordern daher die Senatorin auf, dieser Einsicht Taten folgen zu lassen und endlich den Weg für eine Verbeamtung aller Lehrkräfte an öffentlichen Schulen in Berlin frei zu machen! Ausdrücklich distanzieren wir uns hiermit von der Haltung der GEW, die diese Verbeamtung ablehnt. Wir finden eine solche Haltung einer Lehrkräftegewerkschaft skandalös, nicht nachvollziehbar und auch nicht im Interesse unserer Kolleginnen und Kollegen!

Auf dem Landesparteitag der SPD Ende Oktober hat Frau Scheeres die Gelegenheit für diese Verbeamtung öffentlich einzutreten! Wir hoffen, sie nutzt diese Gelegenheit!

Stefan Hirsch, Landesvorsitzender des VLW Berlin

pdf vLw_Verbeamtung_jetzt_2019_09
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Angleichung der Berliner Besoldung geht nur schleppend voran

Der Berliner Senat hatte im Mai 2018 beschlossen, die Besoldung der Berliner Landesbeamten bis 2021 an den Durchschnitt der übrigen Bundesländer anzupassen. Um dieses Ziel zu erreichen wären allerdings energischere Maßnahmen notwendig als die, die nun das Abgeordnetenhaus von Berlin beschlossen hat. Nach dem Besoldungs- und Versorgungsanpassungsgesetz 2019/2020 wird die Besoldung rückwirkend zum 01. April 2019 um 4,3 % erhöht. Zum 01.02.2020 erfolgt dann eine Erhöhung um weitere 4,3 %.

Der VLW Berlin ist insbesondere darüber enttäuscht, dass die Erhöhungen anders als bei den Tarifbeschäftigten und bei acht Bundesländern auch für deren Landesbeamten
nicht zum 01. Januar erfolgt. Dies bedeutet, dass die Erhöhung tatsächlich im Jahre 2019 nur 3,225 % und im Jahre 2020 nur ca. 3,94 % beträgt – bezogen auf das jeweilige Gesamtjahr. Wir halten daher die Besoldungserhöhung für eine Mogelpackung des Senats.

Zum 31.12.2020 werden daher die Berliner Landesbeamten immer noch den vorletzten Platz (den letzten Platz hat inzwischen das Saarland) bei der Bezahlung einnehmen. Wir können momentan nicht sehen, wie das Land Berlin sein selbstgestecktes Ziel, den Durchschnitt der Besoldung im Jahre 2021 zu erreichen, noch realisieren möchte! Dies ginge nur, wenn 2021 noch einmal eine sehr deutliche Erhöhung erfolge würde!

Der VLW Berlin wird jedenfalls eine solche Erhöhung mit Nachdruck einfordern! Die geplante Diätenerhöhung im Abgeordnetenhaus zeigt jedenfalls, dass auch kräftigere Erhöhungen möglich wären!

Stefan Hirsch, Landesvorsitzender des VLW Berlin


pdf vLw_Besoldungssituation_2019_09
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -